Willkommen beim NABU Rengsdorf e.V.

Für Mensch und Natur in der Verbandsgemeinde Rengsdorf

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.


Nächste Veranstaltung

 

Am 3. Juli 2022 ab 10Uhr findet unsere Jahreshauptversammlung an der Bonefelder Grillhütte statt.

NAJU

 

Das nächste NAJU-Treffen findet am 15.7.22 statt. Merkt euch den Termin schon einmal vor, nähere Informationen folgen.

Nächster Stammtisch

 Aufgrund der vielen Anfragen wollen wir gerne den Stammtisch wieder einführen.

 

 

Dieser findet am Mittwoch, den 15.06.2022 um 19.00 Uhr in unserer Geschäftsstelle Deichwiesenhof, Bonefeld, Jahrsfelder Weg 16. statt. Wir wenden zur Vorsicht aller die 3G Coronaregel (Geimpft, Genesen oder gültiger Coronatest) an.

 

Lasst uns durchstarten und wieder in angenehmer Runde über unsere Themen und Anliegen sprechen. 

 _____________________________

Die Bücherausleihe aus unserer kleinen Bibliothek für Jung und Alt findet dennoch statt! Bei Interesse bitte melden bei Maria Börsch (02634/8897). Nähere Informationen hier.



Unseren aktuelle Newsletter finden Sie hier:

Download
Newsletter Juni 2022
Newsletter Juni.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB

Wie verhalte ich mich, wenn ich verletzte oder verwaiste Tiere finde?

Hier finden Sie Informationen, wie Sie sich bei "verwaisten" Jungvögeln in der Brutzeit verhalten sollten.

Hier finden Sie weitere Links zu (Wild-)Tierauffangstationen.


Aktuelles von unseren Projekten

NABU Rentner AG - Bei uns ist immer was los!

Peter, Klaus, Egon und Uwe (Rudolf hat das Foto gemacht) bei Aufräumarbeiten bei der Bonefelder Heide
Peter, Klaus, Egon und Uwe (Rudolf hat das Foto gemacht) bei Aufräumarbeiten bei der Bonefelder Heide

Derzeit sind 5 Rentner einmal wöchentlich im Einsatz für den Naturschutz in unserem Bereich.

 

Das sind: Uwe Waschke, Rudolf Nimsdorf, Egon Friedmann, Peter Preilowski, Klaus Börsch.

  

Mit folgenden Aufgaben waren und sind wir immer wieder beschäftigt:

 

• Obstbaumschnitt und Pflege der Streuobstwiesen

• Mitwirkung bei der Verpflegung und Haltung unserer Schafe (Heidschnucken) inklusive der     jährlichen Aufzucht von Heidschnucken-Lämmern.

• Reparaturarbeiten am Stall und den Weidezäunen an den Weiden in Bonefeld, Rengsdorf und Epgert.

• Landschaftspflege auf der Heide in Bonefeld

• Wolfszaunerstellung um die Weideflächen herum inklusive der Freischneidearbeiten der Elektroleitungen und Durchführung von Reparaturen.

• Erstellung von neuen Zäunen z.B. Einzäunen eines „Naschgartens“ auf der Streuobstwiese in Bonefeld.

Egon, Klaus, Peter und Rudolf (Uwe fotografierte) beim Bau des „Naschgarten bei der Streuobstwiese Bonefeld
Egon, Klaus, Peter und Rudolf (Uwe fotografierte) beim Bau des „Naschgarten bei der Streuobstwiese Bonefeld

Und weiter geht es mit unseren Aktivitäten:

• Instandhalten von Maschinen, Werkzeugen und Geräten

• Bau und Pflege von Insektenhotels z.B. Insektenhotels in Rengsdorf und bei der Firma Süwag in Bonefeld

• Mitwirkung bei Arbeitseinsätzen des Nabu-Rengsdorf z.B. auf der Heide in Bonefeld

• Mitwirkung bei der Durchführung von Apfelsammel-Aktionen und Apfelfesten auf der Streuobstwiese in Bonefeld.

• Anlegen einer Blumenwiese und eines kleinen Bereiches nach Agroforst-Kriterien in Kurtscheid.

• Kartoffeln setzen und ernten.

• Betreuen eines Feuchtbiotopes (Orchideenwiese)

• Nistkästen aufhängen und jährlich reinigen.

 

Wir treffen uns in der Regel jeden Donnerstag-Vormittag und schaffen weg was gerade anliegt. Meist haben wir viel Spaß bei unseren Einsätzen, doch kommt jeder nur wenn er kann. Wir sind Rentner und brauchen keinen Stress mehr. Neben der Arbeit gibt es auch gemütliche Zusammenkünfte, wie gemeinsames Grillen oder frühstücken, etc..

 

Und wir würden uns freuen, wenn noch mehr freiwillige Rentner aber auch Rentnerinnen zu uns stoßen. Denn da liegen noch richtig tolle Projekte vor uns.

 

Wer Interesse hat oder noch mehr Infos braucht, kann sich einfach bei mir melden.

 

Klaus Börsch, Bonefeld