Steinkauz-Projekt

Unterstützung für den Steinkauz - Neue Arbeitsgruppe setzt sich für den Steinkauz ein

Steinkauz - Foto: Günter Hahn
Steinkauz - Foto: Günter Hahn

Steinkauzprojektgruppe

 

Seit April 2014 gibt es im Kreis Neuwied eine Steinkauzprojektgruppe, die sich auf Initiative des NABU im Kreis Neuwied gegründet hat.

 

Es ist geplant, den Steinkauz in bestimmten Gebieten im Kreis Neuwied und im Kreis Mayen-Koblenz durch das Anbringen von Niströhren zu unterstützen und damit seine Ausbreitung aus der Ahr-Region auf beiden Rheinseiten zu fördern.

 

Derzeit beteiligen sich rund 10 Ehrenamtliche/ Steinkauzfreunde an der Suche nach Flächen, die geeignete Habitate bieten. Nach Absprache mit den Eigentümern sollen dort Steinkauzröhren aufgehängt werden. Da der Vogel schon im Herbst den Brutplatz für das Folgejahr aussucht, müssen die Röhren im Sommer (Juli/ August) in den Bäumen montiert werden.

 

Günstige Bereiche sind in unserer Region oft Streuobstwiesen, aber grundsätzlich kommen auch einzeln stehende Altbäume, Kopfweiden, Weinberge und sogar alte Gemäuer in Frage, wenn der Steinkauz in der Nähe genug Nahrung findet. Gibt es in der Nähe des Brutplatzes nämlich Wiesen und Weiden, die extensiv beweidet oder gemäht werden, dann erleichtert dies dem Steinkauz die Jagd auf Insekten, Mäuse, kleine Vögel, Regenwürmer und Amphibien.

 

Falls Sie Fragen zum Steinkauz oder Interesse an der Arbeit der Projektgruppe haben, wenden Sie sich bitte an:

 

Isabelle Thomé

E-Mail: isathome@online.de

Mobile: 01751402305